Steaks

Ich werde das nicht leugnen, gefüllte Steaks sind schwierig. Es ist kompliziert sie zusammen zu halten, man kommt nur schwer mit ihnen klar und man sollte es wirklich nur versuchen, wenn man komplett davon überzeugt ist, dass man emotional reif genug ist, mit etwas so komplexem und zerbrechlichem fertig zu werden.

1.) Nimm ein Rippensteak und klopfe es mit einem Fleischhammer so lang, bis es etwa einen halben Zentimeter dick ist. Warte einen Moment. Das ist die frühe Phase deiner Mahlzeitzubereitung, das ist der erste Schritt, wo kochen noch so einfach ist wie „Dinge mit einem Hammer verhauen“. Nichts kompliziertes, nur bedenkenloser Spaß. Das ist spannend, was? Genieße diesen Schritt.

2.) Bestreue das Fleisch mit Salz und Pfeffer. Das hättest du, theoretisch auch vor dem Klopfen des Fleisches machen können, aber so geht es auch.

3.) Glaub mir, das ist wirklich egal, ich bin darüber hinweg. Das ist eben nur eine Art der Fleischvorbereitung. Einige Menschen machen es so, du musst es nicht tun; wir müssen darüber nicht streiten.

4.) Bestreue eine Seite des Fleisches mit Knoblauch und geriebenem Parmesan.

5.) Platziere sonnengetrocknete Tomaten- Oh, richtig, du hättest die Tomaten vorher in warmem Wasser einweichen sollen; noch bevor du das Steak vorbereitest. Du warst zu abgelenkt durch die ganze Salz und Pfeffer Geschichte, also hast du das Fleisch vernachlässigt. Ich denke, du kannst sie trotzdem darauf legen, aber es wird nicht mehr so zart; die Tomaten sind hart und schwer zu kauen. Aber gut, verteile die Tomaten auf dem Käse.

6.) Ich meine ja nur, dass sie vermutlich hart sind und schwer zu kauen, das ist alles.

7.) Wasche den Spinat und lege eine Schicht oben auf die total zähen sonnengetrockneten Tomaten.

8.) Rolle das Steak mit der kompletten Füllung länglich zusammen.

9.) Nein, länglich. Länglich, du machst es falsch. Ja, beide Seiten sind lang, aber so ist es richtig. Ich weiß nicht, warum man es „länglich“ nennt, aber so ist es eben, und jeder weiß es; das ist Allgemeinwissen.

10.) Nein, ich denke nicht, dass du dumm bist. Ja, es ist nicht Allgemeinwissen wenn du es nicht wusstest. Es ist anscheinend nicht so allgemein, du hast recht. Du hast immer recht.

11.) Wenn das Steak erst einmal eng zusammengerollt wurde, stecke acht Zahnstocher mit genügend Abstand hindurch.

12.) Du rollst das nicht-

13.) Du rollst-

14.) Du rollst das nicht richtig. Der Käse quillt an den Seiten heraus. Sieh doch mal. Sieh dir an was du machst, du verlierst den ganzen Käse… Nein, natürlich nicht den „ganzen“ Käse, aber es ist eindeutig eine große Menge davon. Du weißt, was ich meine.

15.) Du kannst versuchen, den Käse wieder zurück zu stopfen, aber es wird nicht mehr gut aussehen. Ich sehe gerade, du drückst den Käse mit deinen Händen wieder hinein, aber so versuchst du nur ihn wieder zwischen die Füllungen zu bekommen und verursachst damit mehr Schaden als Gutes. Ich meine, wenn du von der einen Seite drückst, läuft es an der anderen Seite wieder heraus. Ich bin kein Chefkoch, aber ich kann da deutlich Käse heraus quillen sehen. Schrei micht nicht an, ich zeige dir nur, dass…. ich zeige dir nur eine objektive Beobachtung auf; der verkackte Käse quillt heraus.

16.) Es tut mir leid. Wir versuchen das hier zusammen zu halten, denn ich weiß, wenn wir es dann erst einmal in den Ofen geben, wird es fantastisch. Lass es uns einfach nur in den Ofen schieben, Gott, bitte, lass es uns in den Ofen schieben. Ähm, ich denke du kannst jetzt die Zahnstocher heraus ziehen und den Käse wieder hinein geben, aber das ist jetzt gar nicht so viel Käse; und sei vorsichtig, wenn du die Zahnstocher herausziehst, damit nicht alles herausfällt. Vorsichtig…

17.) Vooooorsichtig.

18.) Vooooor- ach gottverdammt. Genau wie ich es sagte. Genau wie ich es sagte. Hättest du über den Käse hinweggesehen, wäre alles fein, aber du kannst nie loslassen, oder? Oder?! Ich weiß nicht, warum wir das hier überhaupt noch machen.

19.) …

20.) Schau, manchmal ist es für das Essen das Beste, wenn man groß genug ist sich einzugestehen „Das wird nicht funktionieren“. Einige Menschen sind dafür gemacht, gefüllte Steaks zuzubereiten, andere Menschen eben nicht; das ist keine Schande. Du hattest eine tolle Zeit beim Kochen. Hey, eine großartige Zeit. Du hast ein paar tolle Erinnerungen: den Käse verteilen, den Spinat waschen, das Fleisch aufrollen. Du hast gelernt wie man sonnengetrocknete Tomaten richtig zubereitet. Du kannst all diese Erlebnisse mitnehmen und sie auf zukünftige Mahlzeiten anwenden. Manchmal muss man sich nur eingestehen können, wenn man überfordert ist.

21.) Es gibt andere Mahlzeiten.

Advertisements
  1. No trackbacks yet.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: